Beschreibung des Programms

Nach Deutschland geflüchtete Akademikerinnen und Akademiker sind oft gezwungen ihre fachliche Ausbildung im Heimatland durch ein weiteres Studium zu vertiefen, um auf dem deutschen Arbeitsmarkt Fuß fassen zu können.
Daher hat die Deutsche Universitätsstiftung in Zusammenarbeit mit der Walter Blüchert Stiftung das Stipendienprogramm hochform entwickelt. Ziel ist es, durch die Vermittlung einer 1:1-Betreuung durch fach- und studienortnahe Hochschullehrerinnen und Hochschullehrer die geflüchteten Studierenden bis zu einem erfolgreichen Abschluss ihres Studiums zu begleiten. Dazu nehmen die Stipendiatinnen und Stipendiaten an 2 Workshops im Jahr zu studienunterstützenden Themen teil und können während des Stipendiums ein professionelles Coaching in Anspruch nehmen. Weitere Veranstaltungen der Deutschen Universitätsstiftung in Zusammenarbeit mit fördernden Unternehmen dienen der Vernetzung und dem Ziel, den Einstieg in den deutschen Arbeitsmarkt zu erleichtern.

Akademische Voraussetzungen

Studienplatz in einem Master-Studiengang aus dem MINT-Bereich an einer deutschen Universität im 1. bzw. max. 2. Semester

Laufzeit

Das Stipendium wird für die Dauer des Studiums vergeben.

Stipendienleistung

  • Vermittlung eines/r fach- und ortsnahen Hochschullehrers bzw. einer Hochschullehrerin als Mentor oder Mentorin
  • Begleitung der Mentoring-Beziehungen durch die Deutsche Universitätsstiftung
  • Seminare zur Entwicklung von Schlüsselkompetenzen (zweimal jährlich, obligatorisch) zu folgendem Themenspektrum: Mentoring als Chance und Aufgabe, Selbst- und Lernmanagement, Bewerbungstraining, interkulturelle Kompetenzen
  • Einmal ein persönliches Einzel-Coaching bei einem professionellen Coach während der Studienzeit
  • Teilnahme an wissenschaftlichen Veranstaltungen (z.B. DHV-Symposium) und Einbindung in relevante Netzwerke
  • Reisekostenerstattung für Seminare und andere Fahrten, die mit hochform in Verbindung stehen
  • Bereitstellung eines Büchergeldes in Höhe von 600 Euro pro Jahr, sofern die Geförderten kein Vollstipendium einer anderen Institution erhalten

Formalia

Ihre Bewerbung senden Sie bitte mit einem Motivationsschreiben (max. 1 Seite), in dem Sie auf Ihre Erwartungen an das Stipendium eingehen, einem tabellarischen Lebenslauf (max. 2 Seiten) sowie Zeugnissen und der Immatrikulationsbescheinigung ausschließlich elektronisch und in einer pdf-Datei zusammengefasst per E-Mail an:
Frau Carina Heuser.

Wählen Sie bitte Ihren Status und Ihr Herkunftsland, um eine Bewerbung einreichen zu können

Status und/oder Herkunftsland nicht in diesen Listen?Sollte Ihr Status und/oder Herkunftsland nicht in dieser Liste enthalten sein, können Sie sich nicht in diesem Förderprogramm bewerben. Um ausschließlich Förderprogramme angezeigt zu bekommen, auf die Sie sich bewerben können, wählen Sie bitte bereits in der Ergebnisliste Ihren Status und Ihr Herkunftsland.